DAS ATELIER – ALS ÄUSSERER INNENRAUM

… Im schöpferischen Prozess bin ich ausgerichtet auf ein unbekanntes Ziel. Es ist potenziell schon da, wie der Apfelbaum im Apfelkern. Doch noch nicht wirklich. Dabei kommt es vor, dass ich mich in einer Sekunde mehrfach umentscheide ohne dass dies widersprüchlich wäre. Das geht sehr schnell und ist hochkomplex. Wenn das aktuell kommuniziert werden soll, stoppt der Entscheidungsfluss, oder ändert sofort seine Richtung. Vermutlich spiegelt das die Vorgänge in der Dunkelkammer des Gehirns wieder, die in unvorstellbar raschen Wechselwirkungen neue Ideen und Wege zu entwerfen vermögen. Zugleich ist da der stille Grundton des Ganzen, der in der kleinsten Handlung anwesend ist wie die personale Identität im Daumenabdruck. Von überallher kann deshalb die gesuchte Lösung kommen, die das Ziel weiter verwirklicht.

(Werkbuchnotiz: 19.11.2017)

KUNSTRAUM Hohenstadt und KUNST KLOSTER – Station Berlin

1. Advent    3. Dezember, KUNSTKLOSTER – Station, Berlin-Kreuzberg, Solmsstraße 6

2. Advent  10. Dezember, KUNSTRAUM, Abtsgmünd-Hohenstadt, Abtsgmünder Straße 5

3. Advent  17. Dezember, KUNSTRAUM, Abtsgmünd-Hohenstadt, Abtsgmünder Straße

10 bis 16 Uhr, jeweils 11 und 15 Uhr, Präsentation des Echinacea-Films von Renata Keller