3 Uhr Morgens.

Montag der 27. April 2020

Vor einem Jahr malte ich Apfelblüten. Auch jetzt beginnen beginnt sich dieses Wunder wieder zu ereignen. Nun sitze ich am Früh-Werk am Bildschirm und weiß dass viele Menschen nicht schlafen oder sorgenschwer träumen. Die Stille, so wohltuend sie ist, hat einen alarmierenden Unterton. Ich höre ihn und werde ihn zu dechiffrieren suchen.

Schönheit
Ist es sinnvoll schöne Blumenbilder zu zeigen, wenn die Augen verängstigt und verschreckt sind von gewalttätigen Bildern und Alpträumen?
Schönheit als Trostpflaster ist nicht nachhaltig wirksam.
Echte Schönheit ist keine hübsche Lügen-Maske, sondern eine Tür ins Freie. Schönheit ist Ausdruck der „Kraft der Mitte“.
Ihre Kraft kann sie jedoch nur entfalten wenn sie das Hässliche nicht meidet, sondern es mutig „ins-Auge-fasst“ und tat-sächlich überwindet.
Das braucht den ganzen Menschen und seine gesammelte Ausrichtung.

Rückkehr aus Indien. Mischtechnik auf Leinwand. 60 x 80 cm. 1995.

 

Nach ursprünglichem Plan würde ich in drei Tagen aus Indien zurückkommen und würde nach fünf Wochen Abwesenheit eine veränderte, blühende Natur vorfinden. Ich war nicht in Indien, sondern blieb zu Hause, vor Ort, aus bekannten Gründen. 

Ohne wegzufahren hat sich in diesen Wochen das Land verändert. Nicht nur das Land, die ganze Menschen-Welt ist Coronien geworden. 


Obwohl alle Grenzen dicht sind, sich die Länder voneinander abkapseln um die gegenseitige Ansteckung zu verhindern, gibt es offenbar eine grenzenlose Ausbreitung.

Die Entfaltung der Natur in diesem Frühling ist ebenfalls von einer einmaligen Besonderheit geprägt. Es gibt kaum Hintergrundsgeräusche. Der fast immer blaue Himmel zeigt keine pfleilgeraden, weißen Linien zwischen Arrival und Destination.

Alle Schiffe bleiben im Hafen als wäre das Ziel ein für alle Mal erreicht: zu Hause. Das Meer flutet den Hafen.
Es gibt nur noch ein Haupt-Thema im neuen Welt-Kontinent Coronien: Corona eben. Und es gibt ein Medium das dies vermittelt: das faszinierende Internet, mit dem ich jetzt auch arbeite. Nie ganz sicher ob es nicht abstürzt und mein Frühwerk mit. Es gilt umsichtig zu sein und vorsichtig die Schritte zu sichern.

Nebenwirkung Heimat
Während ich-du-wir zu Hause bleiben, löst sich still und radikal draußen vor dem Haus die Heimat auf. Heimat, das ist einmal die bekannte Umgebung, die bleibt.Doch ist es auch der Sozialkörper, die Lebensgemeinschaft, unser menschliches Umfeld, das sich im Begegnen zwischen uns bildet, erhält und erneuert. Dieses lebendige, gegenseite  Wahrnehmen ist das unsichtbare Blut des amtenden Sozialkörpers. 

Sozialkörper
Dieses Begegnen ist aus bekannten Gründen ausgesetzt. Dem Appell an die Vernunft, um das Virus einzudämmen, sind die meisten Menschen bereitwillig gefolgt.
Nach kaum vier Wochen wurden aus vernünftigen Bürgen, die vernünftige Beschlüsse verlangen und mittragen, gefährde Gefährder, die sich gegenseitig zu meiden haben um sich voreinander zu schützen. Die Schutzmaßnahmen lösen den Gemeinschaftkörper mit all seinen lebeswichtien Varianten auf.
Wo er sich wieder versammelt – inzwischen ist dies gesetzwidrig – sehen wir im Aller-Welts-Bildschirm ungeheure Szenen von schwarzen menschenähnlichen Wesen, (Trolle in Rotten, die sich als Polizei tarnen?) die unbewehrte, friedlich demonstrierende Menschen (Demonstration in Berlin am 26.4.2020) brutal fangen, zu Boden werfen und einsperren.

Interview Wolfgang Schäuble im Tagesspielgel: „Aber wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig. Grundrechte beschränken sich gegenseitig. Wenn es überhaupt einen absoluten Wert in unserem Grundgesetz gibt, dann ist das die Würde des Menschen. Die ist unantastbar. Aber sie schließt nicht aus, dass wir sterben müssen.“ 

Doch die Würde des Menschen wird angetastet. Brutal. Physisch und psychisch.


Ein Film? Ja. Diesmal aber keine Horrorschinken aus Hollywood, sondern einer der vor deiner und meiner Haustür spielt. Wenn wir rausgehen sind wir drin. Und wenn wir drinbleiben auch.
Ein Film, der – schwups – aus der Fiktion in die Realität springt. Ein verwirklichter Traum. Ein verwirklichter Alptraum: reality-show.
Alte, uralte Gespenster, lange gebunden in den Tiefen der unbewussten Keller, wittern Morgenluft, wie eingesperrte Dschinnen (Flaschengeister) in den Märchen von Tausend-und-Eine-Nacht.
Ein „befreiter Flaschengeist“ handelt sofort und radikal zu seinem Zweck. Er schränkt alles Lebendige ein und missbraucht es tyrannisch.
Das Maß, das immer maßgeschneidert, also individuell ist, gibt es dann nicht mehr. Es löst sich auf in uniformierter, maskierter Masse.

Vernunft
Vernunft handelt. Handlungen bewirken körperliche Realität. Körperliche Realität ist immer emotional. Die Zwillingskraft: Angst-Hoffnung wird dabei aktiviert. Angst vor Ansteckung, Hoffnung auf Impfstoff usw. Der schöpfersich-atmende Zwischenraum, die gesunde Mitte, löst sich hechlend auf.

Strafen, Drohungen ersetzten rasch die einleitende, mütterlich fürsorglich klingende Vernunft-Sprache. Die Kriegs-Sprache übernimmt die Regie. Die ist simpel. Sie sprich in Gewalt und diskutiert nicht. Freund-Feind. Wir-Die.Triste, stumme (dumme)  Staatsgewalt. Wenige Schlagworte (einfache „Botschaften“) im propagandistsich reduzierten Wortschatz und Schlagstöcke als schlagkräftige Argumente. 

Werkgruppe Heart in Brain. Der kleine König implantiert ein Licht-Herz in den kollektiven Angst-Komplex. Compterzeichnung. 2001.

Angst-Hoffnung
Ein wirksames, uraltes Erfolgs-Rezept: Erst Angst machen, dann Hoffnung geben. Erst runterfahren, ruinieren, vernichten, dann frisch wieder aufbauen. An beidem ist reichlich zu gewinnen. Nicht erst seit Corona. Und wir dürfen, in der weltweiten Angstseuche auf die Wunderwaffen hoffen im Kriege gegen einen Virus: den ersehnten alles erlösenden Impfstoff. Doch reicht das? Wird es nicht jährlich alsbald verordnete Viren-updates, wie Microsoft und appel-updates geben? Covid 19, 20, 21…järhrlich zum herunterladen und „einzuspeisen“ per Nadel?

Während ich dies schreibe, bleibt mein innere Navi klar und ruhig ausgerichtet. Eine Zeichnung zeigt dass es auch vor Corona um ähnliche Strukturen ging.

Sieben-Jahres-Projekt mit Reclam-Universal-Notitzbüchern. Mischtechnik auf Papier.
14,5 x 18,5 cm. 1.12.2016

…WENN DIE WAFFEN „SPRECHEN“ IST DER VERSTÄNIGE GEIST LAHM, TAUB UND STUMM. DIE LIEBE WIRD IN DIE HINTERSTEN WINKEL RUINIERTE HOFFNUNGEN VERTRIEBEN.
DANN IST DER „GLAUBE“ IN PANZER UND BOMBEN WIEDER GROSS UND DIE PRÄZISESTE LOGISTIK IST STLOZ WENN SIE TÖDLICHES CHAOS PRODUZIERT.
… zeigt sich deshalb heute Morgen diese Schutzkraft der Erde und wünscht sich, dass ich ein Logo für sei entwerfe? … wie findest du das?

Es gibt nichts Neues unter der Sonne. Doch sie selbst ist immer neu und frisch mit ihrem Licht, neu wie der Atem, wie die Liebe. Eben lichtet sich die Nacht für einen neuen Tag, einen neue Woche.

Echte Schönheit ist keine hübsche Lügen-Maske, sondern eine Tür ins Freie. Schönheit ist Ausdruck der „Kraft der Mitte“.

Sind die Augen bereit sie zu sehen, die Tür zu öffnen und die heilsame Kraft der Mitte in das verzweifelte Gemüt einzulassen?