„Wenn du das Unsichtbare erkennen willst musst du so tief als möglich in das Sichtbare eintauchen.“ Kabbala

Natur – Kunst – Spiritualität
Alfred Bast
Vortrag mit Original Bildern

30. November 2019, 16 Uhr

Internationale Schule des Goldenen Rosenkreuzes, Zentrum Berlin
Antonienstraße 23
13403 Berlin

Bohnapfel. Farbstift auf Papier. 30 x 30 cm. 2019

Natur

„Man suche nichts hinter den Phänomenen, sie selbst sind das Rätsel.“
J.W.v. Goethe

Die Äpfel in Deutschland haben auch in Indien Verwandte. Das Naheliegende, ein Apfel, ein Baum, ein Grashalm, ist universell. Auch die großen Gefühle – Freude, Trauer, Angst, Hoffnung und Liebe – haben alle Menschen gemeinsam, egal welche Sprache sie sprechen, ebenso die großen Gedanken, und auch die Natur. Doch das Universelle erscheint oft gewöhnlich, gewohnt, wie der Atem und der Herzschlag, bis dieses so Selbstverständliche plötzlich nicht mehr selbstverständlich ist. Da ist jener Augenblick gefragt, der durch die Gewöhnung das Ungewöhnliche schaut, der Blick der Kunst.

Apfelrhythmen. Öl auf Leinwand. 30 x 30 cm. 2019.

Kunst

Kunst kommt sprachgeschichtlich von Wissen, Weisheit, Erkenntnis. Aus den polaren Gegensätzen Kreis und Gerade bildet sich Gestalt als dritte Qualität, die beide Pole die sie bilden, zugleich übersteigt und integriert

KUNST IST JENE KRAFT DIE WIDERSPRÜCHE UND GEGENSÄTZE IN KOMPLEMENTÄR ERGÄNZENDE GESTALT ZU WANDELN VERMAG.
DABEI BLEIBEN DIE JEWEILIGEN QUALITÄTEN NICHT NUR ERHALTEN, SONDERN WERDEN GESTEIGERT UND ERKENNEN SICH GEGENSEITIG ALS UNVERZICHTBARE BESTANDTEILE EINES KOMPLEXEN GANZEN.

KUNST BRINGT ZUR SPRACHE WAS SPRACHLOS MACHT

Ursprung und Wandlung. 160 x 100 cm. Mischtechnik und Blattgold auf Leinwand. 2019

Spiritualität

Kunstwerke die in einer spirituellen Tradition stehen, sind manifestierte Körper deren heiliger Zweck es ist, dem unmanifesten Grund, der als Licht, als Leere, Energie oder reines Bewusstsein beschrieben wird, einen Ort in Zeit und Raum zu geben.

Kunstwerke die dieser Ausrichtung und Aufgabe verpflichtet sind, erzeugen einen unsichtbaren atmosphärischen Raum, in dem das Nichtmanifeste den Kern der Form und Gestalt ausmacht, wie bei einem Gefäß die Leere. Das Unfassbare ist im Kunstwerk auf eine paradoxe Weise zugleich anwesend und abwesend, bereit zur Kommunikation, bereit zur Begegnung mit der formlosen Energie über die Brücke der sinnlich fassbaren Gestalt.

Veranstalter und Ort


Internationale Schule des Goldenen Rosenkreuzes Zentrum Berlin
Antonienstraße23
13403 Berlin

http://www.rosenkreuz.de
+49 (30) 68 46 770