Kunst Tempel
Der Trend heutiger Kunst tendiert zum Markt.
Erfolgreiche Kunst ist käuflich.
Je teurer desto Kunst.
Simple Kriterien mangels anderer?
Wer gut verkauft ist gut, sonst würde er nicht gut verkaufen.
… mag sein.
Kunst die mir eher entspricht tendiert weniger zum Markt
als zu jenem Ort um den alle Märkte angesiedelt waren
oder sind – zum Tempel.
Eine „Kunstmesse“ ist dort eine heilige Handlung,
eine schöpferische Kommunion zwischen Sinnesorganen und
Sinn.
Der Altar ist dabei der innere Arbeitsplatz
an dem Offenheit geschaffen wird für die Inspirationen
aus den Quell-Gründen innerster Tiefe.
Da es Draußen solche universell offenen Tempel kaum noch
gibt, denn fast alle sind konfessionelle Parteizentralen,
arbeite ich für den Inneren Tempel – in Herz +Auge.
Eine Synthese zwischen Markt und Tempel wären „Kunst-
Tempel“, oder eben: „Kunst Kloster“.